Während der Zeit seiner Emigration in den USA wie auch später bei seinen jährlich wiederkehrenden Aufenthalten in New York hatte Salvador Dalí die Gründung wie auch den Aufbau der Vereinten Nationen - UNO - aufmerksam beobachtet.

Zahlreiche prominente Künstler aus aller Welt stifteten der UNO eines ihrer Werke oder beteiligten sich an der Ausschmückung des Hauptquartiers der Vereinten Nationen in New York. Marc Chagall entwarf eines der Glasfenster, eine der Monumentalplastiken von Henri Moore wurde in den Aussenanlagen aufgestellt. Mit ihren Arbeiten vertreten sind ebenfalls Zanetti, Karl Frederik Reutersward, Norman Rockwell und Per Krohg.

1966 entschloss sich auch Salvador Dalí einen künstlerischen Beitrag zu leisten. Er schuf für die UNO eine aquarellierte Zeichnung, die fünf einander umklammernde Hände und Arme zeigte, als die fünf Kontinente unserer Erde und ihrer Völker. Ihre Verschränkung ineinander wies auf die gegenseitige Abhängigkeit hin - jeder Arm in einer anderen Hautfarbe. Die Zeichnung wurde als Druckvorlage für den offiziellen Briefumschlag für die Einladungen zum zwanzigjährigen Bestehen der WFUNA - des Weltverbandes der Gesellschaften der Vereinten Nationen - New York vom 31. Januar 1966 verwendet und ging so rund um die Welt.
 
 
  "...ich hoffe, dass ich mit diesem Aquarell - als Geschenk an die World Federation of United Nations Associations - das Bewusstsein für die Arbeit der Vereinten Nationen auf dem Gebiet der Menschenrechte während des "Internationalen Jahres der Menschenrechte 1968" stärken kann."

United Nations, New York, 31. Januar 1966.
 
 
    Briefumschlag - 20 Jahre Weltverband der Gesellschaften der Vereinten Nationen

 
 
 

Zwanzig Jahre später griffen die Vereinten Nationen noch einmal auf den Entwurf Salvador Dalís von 1966 zurück und gestalteten 1986 innerhalb einer Blockausgabe eines der Postwertzeichen nach seiner damaligen Vorlage: Blockausgabe - Vierzig Jahre Weltverband der Gesellschaften der Vereinten Nationen (WFUNA) - 33 cent - Salvador Dalí.
 
 
    Blockausgabe - Vierzig Jahre Weltverband der Gesellschaften der Vereinten Nationen

 
 
 

Die Vereinten Nationen - UNO - United Nations Organisation - verstehen sich als Weltparlament. Ihre wichtigsten Aufgaben sind die Sicherung des Weltfriedens für künftige Generationen, die Propagierung des Selbstbestimmungsrechtes sowie wirtschaftliches und soziales Wohlergehen weltweit.

1945 - unmittelbar nach dem Ende des zweiten Weltkrieges gegründet, trat die UNO an die Stelle des von 1919 bis 1946 bestehenden Völkerbundes. Konstituiert 1945 in San Francisco, kamen die 51 UNO-Gründerstaaten bei ihrer ersten Generalversammlung 1946 in London überein, dass der Sitz der UNO in den Vereinigten Staaten von Amerika sein sollte. Mehrere Standorte wurden diskutiert: Boston, Philadelphia, San Francisco, Connecticut und New York. Bis zur endgültigen Einigung tagte man in provisorischen Versammlungsstätten in London und verschiedenen New Yorker Aussenbezirken.

Den wohl entscheidenden Anstoss, das UNO-Hauptquartier nach New York zu holen, gab die Initiative John D. Rockefeller jun., seinen Vater Nelson A. Rockefeller dazu zu bewegen, für den Ankauf eines geeigneten Grundstückes am East River die dafür benötigten 8,5 Millionen US $ zu spenden. Das grosszügige Geschenk der Rockefellers wurde dankend angenommen - New York wurde Sitz der Vereinten Nationen.

Der Bauplatz, ein sechs Block grosses Areal direkt am East River, war das Gelände der alten Schlachthöfe. Ihr unerträglicher Gestank hatte die Gegend fast entvölkert. Zwischen Flussufer und der 1st Avenue sowie der 42th und 48th Street standen ca. 17 ha Fläche zur Verfügung. Auf ihr entstand 1946 bis 1952 das "United Nations Headquarters", eine internationale Zone, die nicht zur USA gehört, mit eigener Post, eigenen Briefmarken und eigener Verwaltung.
 
 
    Hell markiert das exterritoriale Gelände des Hauptquartiers der UNO in New York.

 
 
 

Im Januar 1947 begann die Ausschreibung eines Ideenwettbewerbs für die Bebauung des Areals. Die weltweit bekanntesten Architekten reichten ihre Entwürfe ein, und schon wenige Monate später fielen die Entscheidungen. Unter der Leitung des Planungsdirektors Wallace Harrison sollten die Entwürfe von zehn Architekten, darunter Le Corbusier und Oscar Niemeyer, in einem Gesamtbauplan berücksichtigt werden.

Am 24. Oktober 1949 wurde von Oscar Niemeyer und Le Corbusier der Grundstein für den ersten Bauabschnitt gelegt. Parallel zum Ufer des East Rivers entstanden nach den Plänen des französischen Architekten Le Corbusier mit dem Sekretariatsgebäude New Yorks erster Hochhausbau mit einer gläsernen Vorhangwand. Eine graublaue Glasverkleidung - wegen der starken Sonneneinstrahlung - wurde einem schlanken 39-stöckigen Baukörper beidseitig vorgehängt. Optisch ein brillianter Entwurf, - allerdings stellte sich die Glasfassade in Ost-West-Richtung später als nicht gerade energiesparend heraus. Die schmalen Nord- und Südfassaden wurden mit Marmor aus Vermont verkleidet.

Dank eines unverzinslichen Darlehens der Vereinigten Staaten in Höhe von 67 Millionen US $ (inzwischen zurückgezahlt) konnten die ersten Beamten schon Ende August 1950 ihre neuen Büroräume im "Secretary Building" beziehen. Die weiteren getrennten Baukörper der Konferenzgebäude sowie der Generalversammlung entstanden bis 1952 als schwungvoll gestylte rechteckige Flachbauten, gruppiert um das Sekretariatsgebäude von Le Corbusier, und nach Nordosten angeschlossen eine Parkanlage mit Rosengarten und Grünanlagen. Im Süden entstand 1961 als Abschluss des exterritorealen Hoheitsgebietes der UNO dank einer weiteren grosszügigen Spende - diesmal der Ford-Stiftung - die "Dag Hammarskjöld-Library", die Bibliothek der Vereinten Nationen. Die Grenze zwischen New York und dem exterritorialen Gelände der Vereinten Nationen markieren die Fahnen der Mitgliedsstaaten.
 
 
    Die Fahnen der Mitgliedsstaaten der UNO vor dem Sekretariatsgebäude in New York.

 
 
 

Die Ziele und Aufgaben der Vereinten Nationen werden von drei UN-Ratskammern und der aus allen Mitgliedsstaaten gebildeten Vollversammlung verfolgt.

Sicherheitsrat:
Dieses mächtigste Organ der Vereinten Nationen ist das einzige, das ständig tagt. Es bemüht sich um internationalen Frieden und Sicherheit und interveniert in Krisengebieten. Seine Entscheidungen sind für alle Mitgliedstaaten bindend. Der Sicherheitsrat kann in Kriegsfällen Waffenstillstandsbefehle erlassen oder Sanktionen, bei internationalen Konflikten vermitteln, kann UN-Friedenstruppen aussenden. Eine militärische Intervention ist die letzte Möglichkeit des Sicherheitsrates.

Treuhandrat:
Der kleinste UN-Rat. 1945 ursprünglich gegründet mit dem Ziel, die Unabhängigkeit nicht selbst regierter Kolonien und Gebiete zu fördern. Bisher sind über 80 Kolonien zu souveränen Staaten geworden, und die Zahl der in abhängigen Gebieten lebenden Menschen ist von 750 Millionen auf 3 Millionen gesunken, der Aufgabenbereich des Treuhandrates hat sich also stark verkleinert. Zur Zeit besteht der Rat aus den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates.

Wirtschafts- und Sozialrat:
Die MItglieder dieses Organs arbeiten an der Verbesserung des weltweiten Lebensstandards. Der Vollversammlung, den einzelnen Mitgliedsstaaten und den UN-Spezialabteilungen werden Empfehlungen gegeben, unterstützt durch Kommissionen, die sich mit Menschenrechtsverletzungen, Wirtschaftsproblemen, Bevölkerungsfragen und Frauenrechten beschäftigen. Bei ihrer engen Zusammenarbeit mit der WHO, der UNICEF und anderen internationalen Wohlfahrtsorganisationen verbraucht sie als kostenintensivstes Organ der UNO 80% des UN-Budgets.

Vollversammlung:
Die Vollversammlung ist das regierende Gremium der UNO. Sie beruft turnusmässig einmal jährlich ihre Delegierten der Mitgliedsstaaten ein und tagt von Mitte September bis Mitte Dezember. Sondersitzungen können auf Wunsch des Sicherheitsrates oder der Mehrheit der Mitglieder einberufen werden. Alle Mitgliedstaaten sind mit je einer Stimme vertreten, unabhängig von ihrer territorealen Grösse.

Die Vollversammlung kann über jedes von den Mitgliedern oder anderen UN-Organen angeregte international bedeutsame Thema debattieren, allerdings keine Gesetze verabschieden, wohl aber mit Zweidrittelmehrheit Resolutionen beschliessen. Die Vollversammlung stimmt über den UN-Haushalt ab, ernennt die Richter des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag und wählt die nichtselbständigen Mitglieder des Rates. Vor jeder Sitzung wird die Sitzordnung per Losverfahren bestimmt. Alle 2070 Plätze sind mit Kopfhörern ausgestattet, Simultandolmetscher übersetzen in Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Arabisch. Auf dem Podium sitzt der Generalsekretär der Vereinten Nationen, der von der Vollversammlung auf Empfehlung des Sicherheitsrates ernannt wird.
 
 
    Sitzungssaal der Vollversammlung der Vereinten Nationen.

 
 
 

Sekretariat:
Um die tägliche Arbeit der Vereinten Nationen auszuführen, ist ein internationales Team von 16000 Mitarbeitern für das Sekretariat tätig und leistet den Kommissionen, Räten und Agenturen Hilfestellung. Der Generalsekretär leitet das Sekretariat. Er wird von der Vollversammlung alle fünf Jahre neu gewählt. Bei Friedensbemühungen der Vereinten Nationen kommt ihm als Sprecher der Organisationen eine Schlüsselrolle zu. Das Generalsekretariat befindet sich im 38. Stockwerk des Sekretariatsgebäudes.